Meerwasserentsalzungsanlagen filtern wertvolle Metalle
Meerwasserentsalzungsanlagen filtern wertvolle Metalle
Foto: Glida46 (iStock)

Forschung Meerwasserentsalzungsanlagen filtern wertvolle Metalle

EU-Projekt Sea4Value nutzt Adsorptionsverfahren zur Rohstoffgewinnung aus dem Meer

Das EU-Kreislaufwirtschaftsprojekt Sea4Value entwickelt eine neue nachhaltige Technologie, die seltene Metalle wie Lithium, Gallium und Indium mithilfe von Meerwasserentsalzungsanlagen aus dem Meer filtert. Die Wertstoffe werden vor allem in der Elektronik und für den Bau von Batterien benötigt. In zwei Anlagen auf den Kanarischen Inseln sowie im spanischen Denia soll ein sogenanntes Adsorptionsverfahren zum Einsatz kommen, das die Metalle mit speziellen 3D-Druck-Modulen aus der Sole gewinnt. Als Alternative dient der Einsatz von Filtern mit nanofeinen Poren, die die Wertstoffe auffangen.

Entsalzungsanlagen haben den Vorteil, dass sie die Inhaltsstoffe automatisch aufkonzentrieren und vom Süßwasser trennen, sodass eine Sole aus hochkonzentriertem Salz und Metallen zurückbleibt. Ziel des Projektes ist es, die Rohstoffe aus der Sole zu extrahieren und lokal zu vermarkten, um somit die Importabhängigkeit der europäischen Staaten zu reduzieren und die Umstellung auf eine Kreislaufwirtschaft zu fördern. An Sea4Value sind 16 Partner aus acht europäischen Ländern beteiligt, darunter u. a. Spanien, Deutschland und Italien.

Quellen

Alle Angaben ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit